Gegensensibilisierung nach Theurer mit Allergostop

Diese Methode für die Behandlung von exogenen und endogenen Allergien wurde von Dr. K.E. Theurer in den frühen fünfziger Jahren entwickelt. Der große Vorteil der Behandlung mit Allergostop I ist, dass hierbei das Allergen nicht bekannt sein muss. Die zeitraubenden und manchmal auch nicht ungefährlichen Allergentests sind deshalb nicht notwendig. 

Notwendig ist lediglich das Blut des Patienten, das auf dem Höhepunkt der Erkrankung abgenommen wird. Es enthält die für die Krankheit spezifischen Antikörper in hoher Konzentration. 

Das Blutplasma wird mit einem Serumaktivator modifiziert und in Form einer Verdünnungsreihe wieder reinjiziert. Dabei bildet das Immumsystem Anti-Antikörper. Diese reduzieren die Bildung des krankheitsspezifischen Antikörpers.